Pflichtfach Informatik soll mehr Frauen in die IT bringen

Pflichtfach Informatik soll mehr Frauen in die IT bringen - Golem Karrierewelt

Das Bündnis ShetransformsIT aus Politik und Wirtschaft hat es sich zum Ziel gesetzt, Frauen und Mädchen "von Anfang an" in alle Bereiche der Digitalisierung besser einzubinden. Um dies zu erreichen, hat das Bündnis nun in einem Positionspapier (PDF)eine Art Forderungskatalog erstellt, der einen 10-Punkte-Plan enthält.

Dazu heißt es: "Es gibt viel zu viele 'Sollbruchstellen' im Lebensweg von Mädchen und Frauen, an denen sie im Gegensatz zu Jungen und Männern nicht gestaltend mit Technik in Kontakt kommen und so ihr Interesse für Digitales gar nicht erst entdecken, später wieder verlieren oder sich, in Unkenntnis der vielfältigen Möglichkeiten, gegen einen digitalen Karriereweg entscheiden. Das muss sich ändern!"

Damit dieser Kontakt bereits von klein auf sichergestellt ist, fordert das Bündnis unter anderem die Einführung von Informatik als Pflichtfach, was "flächendeckend" umgesetzt werden soll. Dabei soll auch zu "Genderstereotypen in der Informatik verpflichtend sensibilisiert" werden, heißt es in dem Positionspapier.

Darüber hinaus brauche es "verpflichtende Richtlinien für gendersensible Schulbücher", so dass etwa Ausbildungsberufe im klassischen Mint-Bereich besser bei Mädchen bekanntgemacht und als Alternative dargestellt würden. Frauen in IT-Berufen sollten so nicht mehr als Ausnahmen wahrgenommen werden. Ausbildung, Studium und Job sollten außerdem stärker auf Frauen ausgerichtet werden, fordert das Bündnis. Das gelte etwa beim "Eintritt in die Familienphase", wofür eine bessere Unterstützung verlangt wird.

Das Positionspapier von ShetransformsIT listet noch viele weitere Forderungen auf. Das Bündnis besteht eigenen Angaben zufolge aus "50 führenden Vertreterinnen aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft und Zivilgesellschaft".