30 Prozent mehr Gehalt für ITler

30 Prozent mehr Gehalt für ITler | Golem Karrierewelt

Bis zu 30 Prozent mehr Gehalt? Das geht in der IT. Der große Bedarf an Fachkräften befeuert die Gehälter. Das zeigt der „Gehaltsreport 2022 Information Technology“ der Personalberatungsgruppe MichaelPage auf. Demnach können sich insbesondere alle, die in den Bereichen Infrastruktur und Softwareentwicklung qualifiziert sind, über Gehaltsanstiege von 15 bis 30 Prozent freuen. Die Unternehmen wollen sie damit anziehen – und müssen dennoch kräftig um neue Mitarbeitende kämpfen: Potenzielle Bewerberinnen und Bewerber bekommen teilweise um die 50 Jobangebote pro Tag.

Hohe Wechselbereitschaft

 

„Fachkräfte in der IT-Branche sind gefragter denn je und können mit einem hohen Einstiegsgehalt rechnen. Je versierter das Handwerk, desto höher das Gehalt“, sagt Michael Baier, Managing Director Germany & Austria Michael Page. „Getrieben von Konkurrenz und Wettbewerb herrscht in der Branche eine hohe Wechselbereitschaft und eine enorme Agilität des Marktes. Arbeitgeber müssen eine arbeitnehmerfreundliche und progressive Unternehmenskultur mit der neuesten Soft- & Hardware anbieten, um konkurrenzfähig zu bleiben.“ MichaelPage hat für diese Untersuchung im Jahr 2021 Datenbanken der eigenen Gruppe, Stellenanzeigen der meistfrequentierten Online-Jobbörsen und Unternehmenswebsiten in Deutschland betrachtet. Außerdem wurden 500 Bewerberinnen und Bewerber befragt.


2021 waren 2.700.000 Stellen ausgeschrieben

 

Die Top Ten der am dringendsten gesuchten Jobs werden angeführt vom Product Owner, gefolgt vom Java-Softwareentwickler, Application Manager, Data Engineer und Data Scientist. Vor allem Unternehmen aus dem Bereich Technologie und Telekommunikation suchen nach passenden Bewerberinnen und Bewerbern. Ebenfalls viele Stellen ausgeschrieben sind in Business Services, Industrie und Herstellung sowie Retail. Laut der Analyse waren 2021 fast 2.700.000 Stellen ausgeschrieben - von rund 190.000 Unternehmen.


Spitzengehälter in Führungspositionen

 

Spitzengehälter bis zu 220.000 Euro Brutto-Jahresgehalt sind in Führungspositionen als CIO oder CTO möglich. Auf bis 180.000 Euro kommen auch Teamleiterinnen und Teamleiter SAP/ERP und Bereichsleiterinnen und -leiter Software/Infrastruktur/ERP. Teamleiterinnen und Teamleiter Software können bis zu 140.000 Euro verlangen, wer eine Abteilung im Bereich Software/Infrastruktur/ERP leitet, 120.000 Euro. Die Range reicht bis zu Data Scientists, die 60.000 bis 74.000 Euro brutto im Jahr verdienen oder Softwareentwicklerinnen und -entwicklern, die mit 60.000 bis 72.000 erfasst wurden.

 

Als IT-Fachkraft sollte man sich angesichts dieser erfreulichen Zahlen jedoch auch nicht ausruhen: Die Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber erwarten laut Michael Beier auch zunehmend, dass man mit der Zeit geht und dass sich die IT-Expertinnen und -Experten mit modernen Arbeitsmethoden nach New Work beschäftigen und bereit sind, voll digital zu arbeiten.