Bewerber für IT-Jobs: Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Bewerber für IT-Jobs: Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer | Golem Karrierewelt

(Bild: Cisco)

von: Achim Sawall; 

Laut Statistischem Bundesamt suchen die Unternehmen nur geringfügig mehr IT-Fachkräfte. Sie beschweren sich aber zunehmend über zu wenige oder unzureichend qualifizierte Bewerber, die zu wenig Berufserfahrung hätten oder ein zu hohes Gehalt wollten.

Unternehmen in Deutschland haben zunehmend Schwierigkeiten, freie IT-Stellen mit geeigneten Fachkräften zu besetzen. So stellte im Jahr 2018 jedes zehnte Unternehmen ab 10 Beschäftigten IT-Fachkräfte ein oder versuchte, sie einzustellen. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am 5. Dezember 2019 mit. Mehr als zwei Drittel dieser Unternehmen (69 Prozent) berichteten dabei von Schwierigkeiten.

Es gab beispielsweise zu wenige oder unzureichend qualifizierte Bewerber mit zu wenig Berufserfahrung oder zu hohen Gehaltsforderungen. Laut Destatis blieb der Anteil der Unternehmen, die IT-Fachkräfte suchten, in etwa auf dem Niveau der Vorjahre. Die Probleme bei der Rekrutierung nahmen aber zu: 2017 hatten 64 Prozent der suchenden Unternehmen Schwierigkeiten bei der Stellenbesetzung, 2014 waren es erst 46 Prozent. Im vergangenen Jahr waren 54 Prozent der großen Unternehmen auf der Suche nach IT-Fachkräften, 74 Prozent hatten dabei Schwierigkeiten.

Vor allem größere Unternehmen suchten im Jahr 2018 IT-Fachkräfte. Während lediglich 6 Prozent der kleinen Unternehmen mit 10 bis 49 Beschäftigten auf Informations- und Kommunikationstechnologien spezialisiertes Personal einstellen wollten, waren es bei den mittleren Unternehmen mit 50 bis 249 Beschäftigten 20 Prozent und bei den großen Unternehmen mit 250 und mehr Beschäftigten 54 Prozent.

74 Prozent haben Schwierigkeiten, IT-Fachkräfte einzustellen

Von den großen Unternehmen hatten 74 Prozent Probleme, IT-Fachkräfte einzustellen. Dies ist im Vergleich zu 2017 (73 Prozent) nur ein geringer Anstieg. Dagegen gab es 2018 auch bei 70 Prozent der kleinen Unternehmen Schwierigkeiten bei der Suche nach IT-Fachkräften. 2017 hatte dieser Anteil noch bei 61 Prozent gelegen. Auch die mittelgroßen Unternehmen berichteten zunehmend von Schwierigkeiten bei der Stellenbesetzung, 66 Prozent im Jahr 2018 im Vergleich zu 62 Prozent im Jahr 2017.

Der IT-Branchenverband Bitkom teilte am 28. November 2019 mit, dass es in Deutschland aktuell 124.000 offene Stellen für IT-Spezialisten gebe, was einem Anstieg um 51 Prozent im Vergleich zum Vorjahr mit 82.000 entspreche. Innerhalb von zwei Jahren habe sich damit die Zahl der unbesetzten IT-Stellen mehr als verdoppelt. Diese Angaben sind aktueller als die des Statistischen Bundesamtes.

 

Beliebte Fachgebiete in der Golem Akademie