Du hast mehrere Jobangebote? So entscheidest du dich richtig.

Du hast mehrere Jobangebote? So entscheidest du dich richtig. | Golem Karrierewelt

Von Juliane Gringer

 

IT-ler sind gefragt und können nicht selten zwischen mehreren Jobangeboten wählen. Was würdest du raten, wenn einem die Entscheidung schwerfällt?

Ich würde die Priorität immer auf den Inhalt legen und empfehlen, im ersten Schritt genau zu prüfen, was die einzelnen Jobs ausmacht. Mach dir eine Liste und schreib alles auf, was du über die konkrete Position weißt. Dabei bekommst du in der Regel auch schon ein Gefühl dafür, welche Punkte dir besonders wichtig sind. Aufschreiben hilft, auch wenn es sich erstmal merkwürdig anfühlt.

Wie sieht es aus mit Gehalt, Fahrtweg oder den Büroräumen – entscheidet das nicht alles sehr stark darüber mit, in welchem Job man sich wohlfühlt?
Ja, aber wenn dir deine Aufgaben keinen Spaß machen, lässt sich das kaum mit solchen äußeren Bedingungen ausgleichen. Sie sollten auch stimmen: Du solltest deinen Traumjob nicht für einen Hungerlohn erledigen, dafür auf Dauer täglich stundenlang pendeln oder in Büroräumen sitzen müssen, in denen du dich nicht wohlfühlst. Trotzdem würde ich den Inhalt immer an oberste Stelle setzen, denn Rahmenbedingungen lassen sich meist leichter verändern.

Du bist selbstständig – wie entscheidest du, wenn du mehrere Projekte gleichzeitig angeboten bekommst?

Ich schaue ebenfalls, was mich am meisten herausfordert, was am spannendsten scheint. Und da gibt es durchaus einen interessanten Effekt: Wenn ich ein Projekt unbedingt machen will, aber es wird weniger gut bezahlt, nehme ich es unter Umständen trotzdem an, wenn die Konditionen einigermaßen okay sind, weil ich weiß: Wenn mir eine Aufgabe Spaß macht, erledige ich sie in der Regel auch sehr gut. Und das führt oftmals zu weiteren Aufträgen – die besser bezahlt sind oder für die ich unter Umständen ein höheres Honorar verhandeln kann. Wenn ein Job dagegen gut bezahlt ist, ich aber nicht so richtig Lust darauf habe, wird das schnell zur Sackgasse. In einer Festanstellung könnte das zum Beispiel bedeuten, dass du dann weniger motiviert und attraktiv für andere Arbeitgeber erscheinst, wenn du dich aus so einem Job heraus auf eine neue Stelle bewirbst. Jeder umgibt sich lieber mit Menschen, die Spaß an dem haben, was sie tun, oder?

 

Was kann noch für einen Job sprechen, der auf den ersten Blick weniger attraktiv ist?

Man sollte zum Beispiel im Vorstellungsgespräch erfragen, ob es eine langfristige Perspektive gibt: Vielleicht ist das eher schlecht bezahlte Traineeprogramm mit der vertraglichen Zusicherung auf eine attraktive Festanstellung danach verbunden? Wenn das für dich spannend ist, kann es ein gutes Argument für dieses Angebot sein. Wichtig ist aber, die Perspektiven auch schriftlich zu fixieren.

 

Die Frage, die ich mir stellen sollte, ist also auch: Lohnt sich ein Angebot für mich – ob kurz- oder langfristig?

Genau. Man darf da auch wirklich selbstbewusst auftreten und im Interview klar sagen, welche Ziele man sich persönlich setzt – verbunden mit der Frage, ob diese im Unternehmen verwirklicht werden können. 

 

Was ist noch wichtig, um eine gute Entscheidung zu treffen?
Ich finde, man sollte das Rückgrat haben, hinterher nicht zu jammern. Also wenn ich mich auf eine Sache festgelegt habe, sollte ich die andere möglichst vergessen. Manchmal neigt man ja dazu, dann immer noch zu rätseln, ob die andere Option nicht vielleicht doch besser gewesen wäre. Abhaken und mit voller Power in den gewählten Job gehen ist der deutlich bessere Weg. Ja, vielleicht wäre es woanders besser gewesen, vielleicht auch nicht – das wird man nie erfahren und deshalb braucht man auch nicht darüber zu grübeln. Du hast jetzt dieses Gericht von der Karte bestellt und es schmeckt lecker – wie das andere schmeckt, ist doch wirklich egal.

 

Und wenn sich nun doch zwei Jobangebote ganz genau gleich gut anfühlen?
Wenn es wirklich keine Tendenz gibt, dann würfle es aus oder zieh ein Streichholz – und schau, wie du dich mit dem Ergebnis fühlst. Oder geh straight mit dem Ergebnis und schau nicht zurück, denn schließlich waren beide Angebote für dich offenbar wirklich gleich gut.

 

Die Coaches von Shifoo können bei Entscheidungen wie der für einen konkreten Job unterstützen – Termine gibt es auch sehr kurzfristig, ihr könnt sie im Kalender der einzelnen Coaches direkt auswählen und buchen.